UPDATE / Aktuelles von Fleckner + Simon

Weiterer F+S-Mitarbeiter zum Automotive Functional Safety Professional (AFSP) zertifiziert

afspJe komplexer die Technik, desto mehr Experten werden für funktionale Sicherheit benötigt.Daher freuen wir uns, dass ein weiterer F+S-Mitarbeiter die anspruchsvolle Prüfung zum "Automotive Functional Safety Professional (AFSP)" erfolgreich bestanden hat. Wir gratulieren Herrn Dr. Czekansky zu einem hervorragendem Prüfungsergebnis von 94%.

F+S nach ISO 9001:2015 zertifiziert

width="120"

Qualität wird bei F+S großgeschrieben: Bereits seit mehr als 15 Jahren ist die F+S GmbH nach der jeweils aktuellsten Ausgabe der ISO 9001 zertifiziert.

Im September 2016 erfolgte erneut eine Zertifizierung, in guter F+S-Gewohnheit "ohne Abweichungen". Dieses Audit wurde erstmals nach der überarbeiteten ISO 9001:2015 durchgeführt.

Das Thema Security wird bei F+S groß geschrieben

Security

Selbstfahrende Autos werden immer stärker in den Medien diskutiert; die Hersteller planen ihre schrittweise Einführung. Dadurch ergeben sich nicht nur höhere Anforderungen an „Safety“ sondern auch „Security“ entwickelt sich von einem Spezialthema (z.B. für Wegfahrsperre) zu einem Thema, das die meisten Steuergeräte betreffen wird.

Wir beschäftigen uns schon seit vielen Jahren mit dem Thema Security und damit, wie man die ganz speziellen Bedrohungen im Automobilbereich abwehren kann. Denn gerade hier gilt: Eine Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied.

Gerne unterstützen wir Sie mit unserer Expertise als Entwickler, Designer, Tester und Berater, die wachsenden Security-Herausforderungen zu meistern.

Autonomes Fahren: unser Vortrag an der TU Darmstadt

Prof. Dr.-Ing. Christian Hochberger, TU Darmstadt (Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik), hatte uns dazu eingeladen, einen Vortrag im Rahmen des „Industriekolloquiums 2016 Datentechnik“ zu halten.

Deckblatt

Wir haben uns dafür ein besonders spannendes Thema ausgesucht: „(Alb-)Traum autonomes Fahren? Safety + Security im Auto, das geht!“ Den Vortrag hielt unser Geschäftsführer Josef Horstkötter am 12.7.2016.

Im Mittelpunkt des Vortrags stand die Frage, wie man Software-Risiken autonomer Automobile durch eine professionelle Entwicklungsarbeit in den Griff bekommen kann. Dabei ging es zum einen um die Sicherheit interner Systeme ("Safety") und zum anderen um die Sicherheit von externer Manipulation ("Security").

Der Vortrag war gut besucht und wurde interessiert aufgenommen. Im Anschluss wurde lang und lebhaft diskutiert. Natürlich ging es dabei auch um den Unfall eines Tesla und um das Security-Problem von BMW. Dies zeigt auch, wie aktuell unser Thema ist.

Wir danken den vielen Zuhörerinnen und Zuhörern für ihre Teilnahme und die engagierte Diskussion!

Das Handout des Vortrages können Sie hier herunterladen:

„(Alb-)Traum autonomes Fahren? Safety + Security im Auto, das geht!“.